Energieversorgung Oelde und Stadtwerke ETO prüfen einen Zusammenschluss

Die Gesellschafter der beiden Versorgungsunternehmen Energieversorgung Oelde GmbH und Stadtwerke ETO GmbH & Co. KG haben in den vergangenen Monaten vielversprechende und erfolgreiche Kooperationsgespräche geführt.

Die beiden Unternehmen kooperieren bereits seit dem 1. Juli 2016 im Bereich der Organisation und Durchführung eines gemeinsamen Bereitschaftsdienstes in der Erdgasversorgung für die Versorgungsnetze der Städte Ennigerloh und Oelde.

Die durchweg positiven Erfahrungen aus dieser Zusammenarbeit haben Perspektiven und Synergiepotenziale aufgezeigt und die Partner dazu veranlasst, weitere Überlegungen der gemeinschaftlichen Abwicklung ihrer Aufgaben anzustellen.

Insbesondere vor dem Hintergrund einer sich durch die Energiewende sowie durch die Digitalisierung stark und schnell verändernden Branche ergibt sich eine Vielfalt von Möglichkeiten, in Zukunft gemeinschaftlich mit gebündelten Kräften den Herausforderungen gegenüber zu treten.

Eine Verschmelzung beider Unternehmen könnte bereits zum 1. Januar 2018 erfolgen. Daher laufen die Vorbereitungen aller rechtlichen Grundlagen derzeit auf Hochtouren. Schlussendlich obliegt die finale Entscheidung über einen Zusammenschluss den Gremien der kommunalen Gesellschafter (Oelde, Ennigerloh, Telgte, Ostbevern, Drensteinfurt und Sendenhorst) sowie dem Beschluss der langjährigen strategischen Partner Thüga und innogy.

Durch einen Zusammenschluss würde auf Grundlage der Geschäftsdaten des Jahres 2016 ein Versorgungsunternehmen mit einem Umsatz von ca. 105 Mio. € und einer Belegschaft von ca. 130 Mitarbeitern entstehen. Das Versorgungsgebiet umfasste dann vorwiegend den Einzugsbereich der kommunalen Gesellschafter mit einer Fläche von rd. 600 km² und 115.000 Einwohnern.