Neue Stromladesäule für Elektrofahrzeuge in Ennigerloh

news e tankstelle ennigerlohFoto: Anke Rautenstrauch, Die Glocke

Deutschlands Autos sollen in Zukunft mit Strom fahren. Mit einem neuen Förderprogramm will die Bundesregierung deutlich mehr abgasfreie Elektrofahrzeuge auf die Straße bringen.

Die Stadtwerke ETO haben am Dienstag, 26. Juli 2016, eine neue Stromladesäule für Ennigerloh im Beisein von Bürgermeister Berthold Lülf, Julia Neuhaus (Ennigerloher Wirtschaftsförderung), Theo Jäger (Fachbereich Ordnung, Stadt Ennigerloh) sowie Mitarbeitern der Stadtwerke ETO offiziell eingeweiht. Ab sofort kann am Marktplatz vor dem neuen Kundencenter an der Ladestation mit zwei Ladeplätzen Ökostrom getankt werden. Hierzu stehen zwei kostenlose Parkplätze bereit.

Klaus Heuer, Leiter Handel & Vertrieb, der Stadtwerke ETO, sagt zu dieser Investition in die Zukunft Folgendes: „Der Ausbau der Elektromobilität ist eine große, spannende und lohnende Aufgabe. Eine nachhaltige Mobilität, die bezahlbar bleibt und nicht zu Lasten des Klimas geht sowie vom Import fossiler Rohstoffe unabhängig ist. Zurzeit gibt es im Bundesgebiet ca. 5.900 öffentliche Ladepunkte. Innerhalb von fünf Jahren hat sich der Bestand an Elektrofahrzeugen in der Bundesrepublik mehr als verzehnfacht und liegt heute jenseits der 36.500er-Marke. Mit Elektromobilität wird die Nutzung regenerativer Energien im Verkehr für jeden möglich.“

Mit dieser mittlerweile dritten Ladestation – die Stadtwerke ETO haben schon in Ostbevern und in Telgte je eine Stromtankstelle installiert – sollen die Bürger für das Thema sensibilisiert werden. „Wir als Energieversorgungsunternehmen zählen uns zu den Wegbereitern der Elektromobilität, sodass wir die Ladesäulen-Infrastruktur in unserer Region weiter ausbauen werden. Nur dann werden letztendlich auch mehr Elektrofahrzeuge gekauft.“, ergänzt Winfried Münsterkötter, Geschäftsführer der Stadtwerke ETO.

 


 

Weiterführende Informationen